Wie Sie mit Mobile First das Ranking Ihrer Medizinprodukte verbessern

Von Charlotte Kümpel am 10 März, 2017
Mobile first Stategie verbessert das Ranking Ihrer Medizinprodukte

Profitieren Sie im Suchmaschinen Ranking von Mobile First

Mobile-Suchanfragen-mehr-als-50-Prozent.png

Wussten Sie, dass über 57% der Suchanfragen bei Google über mobile Endgeräte durchgeführt werden? Die Umstellung des Mobile Index als Hauptindex ist also eine logische Konsequenz in Anbetracht des aktuellen Suchverhaltens der Nutzer, und davon können Sie für Ihr Marketing im Gesundheitswesen jetzt profitieren. Denn mit nur ein paar Schritten können Sie die Mobile Version Ihrer Medizinprodukte Website optimieren – und erhöhen dadurch die Besucherzahlen und das Ranking Ihrer Website.

Nutzen Sie Googles Mobile First

Google analysiert nicht mehr zuerst, ob es eine Desktop-Version einer Website gibt, sondern zieht die Mobile Version vor. Die Customer Experience für Ärzte, die mit ihrem Smartphone nach Medizinprodukten suchen, wird aufgewertet, da diese die Website sofort ohne Hindernisse aufrufen können. Dadurch rückt die Mobile SEO in den Vordergrund. Wenn Ihre Website also nicht für mobile Endgeräte optimiert ist, rückt sie im Ranking nach hinten.

Zudem werden beim Webcrawler zur Indexierung von Webseiten durch Google Mobile Versionen von Websites bevorzugt. Auch wenn die meisten Umsätze über die Desktop-Version Ihrer Website erzielt werden, kann die Optimierung Ihrer Mobile Version nicht umgangen werden, da sie einen Einfluss auf das Crawling haben wird. Der Desktop Index wird zwar nicht abgeschafft, aber verliert an Relevanz. Für Ihr Online Marketing bedeutet das: Relevante Suchergebnisse beziehen sich künftig auf Mobile Websites.

Kurz zusammengefasst die 3 wichtigsten Steps:

  1. Responsive Design wird zur Pflicht
  2. Beachten Sie die Lesbarkeit Ihrer Inhalte
  3. Beginnen Sie noch heute

1. Responsive Design wird zur Pflicht

Für Ihre Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist es wichtig, dassResponsive-Design.jpg Ihre Website für Smartphone-Nutzung optimiert ist, da die Anpassung als Mobile Version automatisch zu einer höheren Sichtbarkeit Ihrer Medizinprodukte in der Suchmaschine führt. Dafür ist es von grundlegender Bedeutung, dass die Mobile Version Ihrer Website die gleichen Inhalte bereitstellt wie die Desktop Version. Eine große Rolle spielt dabei das Responsive Design, welches sicherstellt, dass Ihre Inhalte auf allen Endgeräten (Smartphone, Tablet, Desktop) übersichtlich und nutzeroptimiert dargestellt werden. Hierfür sind alle Bilder und Textelemente größenvariabel angelegt. Damit ist die Benutzerfreundlichkeit in Bezug auf jedes Endgerät gewährleistet und der Inhalt kann vom Nutzer übersichtlich und klar strukturiert wahrgenommen werden.

2. Beachten Sie die Lesbarkeit Ihrer Inhalte

Für die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website ist es vor allem relevant, dass die Lesbarkeit der Inhalte stimmt. Achten Sie darauf, dass die Textgröße mit mindestens 12 pt gut leserlich dargestellt ist. Buttons müssen einfach mit einer Fingerbewegung zu betätigen sein, daher sollte deren Größe angepasst werden. 

3. Beginnen Sie am besten noch heute

Die Umstellung der Indexierung erfolgt wie ein schleichender Prozess, der sich stetig entwickelt. Da Suchanfragen über Mobilgeräte bereits den größeren Teil ausmachen, sollten Sie jetzt schon Ihre Mobile SEO überprüfen. Optimieren Sie die Mobile Version Ihrer Website so schnell wie möglich, damit Ihre medizinischen Inhalte auch weiterhin bei den relevantesten Suchergebnissen gelistet werden.

Erhöhen Sie das Ranking Ihrer Website

Mit der Mobile First Strategie schaut Google nicht mehr zuerst, ob es eine Desktop-Version einer Website gibt. Beim Crawling von Websites durch Suchen, die mit Google durchgeführt werden, beziehen sich relevante Suchergebnisse nach Medizinprodukten künftig auf Mobile Websites.

Für Ihr Healthcare Marketing heißt das konkret, dass die Zeit jetzt genutzt werden sollte, um die Mobile Version Ihrer Website zu optimieren. So werden Ihre medizinischen Inhalte auch weiterhin bei den relevantesten Suchergebnissen gelistet. Auf diese Weise erhöhen Sie die Aufrufe Ihrer Website und stellen sicher, dass Ihre Website ein höheres Suchmaschinenranking erzielt. Und das alles durch organische Suchen, ohne auf kostenintensive Pay-per-Click (PPC) Maßnahmen zurückgreifen zu müssen.


Neuer Call-to-Action (CTA)

Thema: digital marketing


Neueste Beiträge

Wo steht die Digitalisierung im Gesundheitswesen in Zeiten von Corona?

read more

4 Maßnahmen zur Kundenbindung im Gesundheitswesen

read more

Digitalisierungs-Strategien für den Medizinprodukte-Vertrieb

read more