SEO Trends 2022 für Medizintechnik Unternehmen

Von Sabine von Merzljak am 16 Februar, 2022
SEO-Optimierung-Trends

Die letzten zwei Jahre der Pandemie haben das Einkaufsverhalten grundlegend verändert. Im B2B sind persönliche Kontakte weiterhin stark eingeschränkt und Kunden kaufen vermehrt online. Wie erreichen Sie daher mehr qualifizierte Besucher auf Ihrer Website? Heutzutage reichen eine nutzerfreundliche Usability und gute Suchfilter zur Beeinflussung des Suchergebnisses nicht mehr aus. Die Maßnahmen der Onpage-Optimierung sind komplexer geworden. Hier ein paar Beispiele zur Steigerung der Interaktion. 

Das digitale Informationsbedürfnis bestimmt die Suche 

Wie sieht die Online-Suche in 2022 aus? Der Großteil des weltweiten Web-Traffics erfolgt über Smartphone. So erwarten User kurze Ladezeiten und eine schnelle Interaktion. Wie nutzerfreundlich Ihre mobile Website ist, können Sie mit dem Mobile Friendly Test von Google herausfinden. Für die Suchmaschine steht ganz klar die Mobile-Version Ihrer Website im Fokus. Die Crawler indexieren vor allem Inhalte, die auf Smartphone und Tablet angezeigt werden.

Was sind die SEO-Trends 2022?

Wie können Sie Ihre Website für die mobile Nutzung optimieren? Ganz einfach: Konzentrieren Sie sich auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden. Wer qualifizierte Besucher überzeugen möchte, benötigt gut strukturierten Content, ein reduziertes Webdesign und vor allem kurze Ladezeiten. Denn die Ladegeschwindigkeit, der  PageSpeed Ihrer Website wirkt sich nicht nur auf das SEO-Ranking aus. Mit den richtigen Features können Sie sich im Ranking auf Search Engine Result Pages (SERP), die Suchergebnisse in Suchmaschinen auflisten, langfristig nach oben katapultieren.

mobile-first-ranking-medizinprodukte--1024x512_2

Hier die wichtigsten Features von Google im Überblick:

  • 1. Responsive Design
    Grundvoraussetzung für ein gutes Ranking ist die Anpassung der Inhalte an mobile Endgeräte (Smartphones und Tablets). Entscheidend für den Erfolg ist aber der Website-Content: Gut strukturierter Inhalt, der dem Leser einen Mehrwert bietet, mit prägnanten Zwischenüberschriften, internen und externen Verlinkungen sowie Bildern oder Videos mit ALT-Text zur kurzen sprachliche Beschreibung des visuellen Inhalts. Auch der Beschreibungstext (Meta-Description) unter dem Titel hat großen Einfluß auf das Klick-Verhalten, auch wenn er nicht das Ranking Ihrer Website beeinflußt.

  • 2. Der Dauerbrenner: Backlinks als SEO-Hebel
    Die strategische Einbindung von Backlinks gehört nach wie vor zu den wichtigen SEO-Hebeln. Für Google sind sie ein Zeichen für Autorität und Relevanz einer Seite. Als Backlink bezeichnet man einen Link, der eine Webseite mit einer anderen Webseite verlinkt. Die Anzahl und Art der Backlinks gilt als Maß für die Wichtigkeit einer Webseite.

  • 3. Featured Snippets
    Mit Featured Snippets stellen Sie sich als Experte heraus. Um von Google als Featured Snippet ausgewählt zu werden, sollten Sie die prägnante Beantwortung konkreter Fragen in den Fokus Ihres Contents stellen. Hierfür bestehen Text-Snippets aus einer Headline und der Meta-Description. Auch Video-Snippets und strukturierte Daten, die die Auswertung aller Inhalte über die Suchmaschine sicherstellen, erhöhen die Chance, in Suchanfragen zu den hervorgehobenen Suchergebnissen zu gehören.

  • 4. Strategische Keywords
    Es geht nicht mehr darum, Keywords mit dem höchsten Suchvolumen auszuwählen. Der Markt wird durch Zero-Click Searches in Zukunft noch härter umkämpft sein. Zero-Click Searches sind kurze Suchanfragen, die Google bereits auf den Suchergebnisseiten beantwortet. Stimmen Sie daher Ihre Keyword-Strategie auf die Suchanfragen Ihrer Zielgruppe ab und präsentieren Sie sich als der Experte Ihrer Nische. Konzentrieren Sie sich auf ein bestimmtes Themenfeld und binden Sie komplexe Suchanfragen mit Longtail-Keywords sowie themenrelevante Begriffe und Synonyme mit ein.

  • 5. Voice Search: Die Sprachsuche wird immer wichtiger
    Mit dem hohen mobilen Webtraffic ändert sich auch das Suchverhalten der Nutzer. Immer beliebter wird dabei die Sprachsuche. Denn Voice Search ist auf dem Smartphone die schnellste und bequemste Suchlösung. Unterstützt wird diese Entwicklung durch Sprachassistenten wie Siri, Alexa und Google Assistant. Es ist davon auszugehen, dass der Trend der Suchanfragen per Voice Search sich fortsetzt. Damit verändert sich auch die Suchanfrage selbst, denn diese erfolgt in erster Linie über W-Fragen, wie z.B. „Was sind die SEO-Trends für 2022?“ Diese Fragen möchte Google so kurz und präzise wie möglich beantworten. Das Gleiche sollten Sie auch versuchen.

  • 6. Ein weiterer Ranking-Faktor: SEO E-A-T
    Der Begriff E-A-T steht für Expertise, Authority und Trustworthiness, also für Expertenwissen, Autorität und Vertrauenswürdigkeit. Das bedeutet, dass Google in seinen überarbeiteten Search Quality Rater Guidelines Beiträge mit themenrelevantem Expertenwissen von vertrauenswürdigen Autoren bevorzugt. Daher ist es nützlich, Beiträge mit Daten, Fakten und Statistiken zu belegen.

  • 7. User Experience
    Die User Experience umfasst alle Erfahrungen der User während ihrer Interaktion mit der Website, die das Ranking einer Website beeinflussen. Hierzu gehören neben den Ladezeiten, die Verweildauer und die visuelle Stabilität einer Webseite beim Laden. Genauer gesagt:
    - Time on page: Die Zeit die auf der Seite verbracht wird, sollte so hoch wie nur möglich sein.
    - Bounce Rate: Die Bounce Rate gibt in Prozent an, wie viele Besucher:innen die Seite ohne weitere Interaktion verlassen haben. Bei einer hohen Prozentzahl lässt sich schließen, dass die Erwartungen der Nutzer nicht erfüllt wurden. Die Seite sollte dann optimiert werden.
    - Click Through Rate (CTR): Der Klick auf ein Suchergebnis zeigt dessen Relevanz. Bei niedrigen Zahlen sollten Meta Title und Meta Description überarbeitet werden.

  • 8. Core Web Vitals
    Google setzt mit Core Web Vitals weitere Metriken ein, um die User Experience einer Webseite zu bewerten. Hierzu gehören vor allem die Messung von Ladedauer, Performance und User-Freundlichkeit. Dies sind:
    - Largest Contentful Paint (LCP): Die Zeitmessung, wann das größte Bild/Textelement beim ersten Laden der Seite sichtbar wird.
    - First Input Delay (FID): Die Zeitmessung, wann die erste Interaktion eines Nutzers, z.B. durch Klicken auf eine Schaltfläche oder Link, erfolgen kann.
    - Cumulative Layout Shift (CLS): Die Messung der visuelle Stabilität einer Seite.

SEO Optimierung - Was bleibt 2022 wichtig?

Auch in 2022 bleiben persönliche Beratungsgespräche weiterhin nur eingeschränkt möglich. Daher sind neue Wege zur Kundeninteraktion erforderlich. Entscheidend ist, wie relevant Ihre Inhalte für die Suchanfrage der User sind. Welche Fragen könnte Ihre Zielgruppe stellen? Geben Sie die besten Antworten. Im Sinne der Search Experience Optimization geht es der Suchmaschine darum, die Seiten oben zu ranken, die dem Nutzer am besten weiterhelfen. Verweildauer und Click-Through-Rate dienen hierbei als Gradmesser für die Nutzerzufriedenheit. 

Content-Qualität ist und bleibt die Basis für ein hohes Suchmaschinenranking und Traffic auf Ihrer Website. Wer im Ranking ganz oben stehen möchte, muss seine SEO-Strategie anpassen. Relevante Inhalte und Keywords zum Thema, responsive Design, eine gute User Experience und kurze Ladezeiten werden die Online-Suche auch in Zukunft bestimmen.

 

Lassen Sie uns über eCommerce sprechen!

 

Quellen:
https://econsultancy.com/the-future-of-voice-search-2020-and-beyond/
https://www.gruender.de/website/seo-trends-2021/
https://suxeedo.de/magazine/content/seo-trends/#:~:text=Video%20Content%20ist%20sowohl%20auf,langen%20Texten%20auch%20Videos%20anzusehen.
https://omr.com/de/seo-trends
https://sparktoro.com/blog/less-than-half-of-google-searches-now-result-in-a-click/

Thema: SEO-Optimierung, SEO-Marketing


Neueste Beiträge

Gesundheitsdaten: Eine Stolperfalle für Marketing im Gesundheitswesen?

Weiterlesen

CRM & Shopintegration als Umsatzbooster für Ihren Vertrieb

Weiterlesen

Remote Selling in der Corona Pandemie

Weiterlesen